Jedes Kind braucht natürlich Aufmerksamkeit und Liebe, Zuwendung und Unterstützung!

Ich wünsche jedem Kind ein verständnisvolle und entspannte Mutter.
Ich wünsche jedem Kind ein Umfeld, welches seine Stärken und Schwächen wahr nimmt und ihm eine liebevolle, individuelle Unterstützung bietet.

Warum sage ich trotzdem, dass hochsensible Kinder eine ‚besondere Aufmerksamkeit‘ brauchen?

Die bisherige Forschung zeigt immer deutlicher, dass eine „schwierige Jugend“ (z.B. Unverständnis, Stress, Mobbing, Traumata, Umwelteinflüsse oder grobe Bestrafungen) bei einem hochsensiblen Kind öfter zu Schwierigkeiten führen kann, als bei einem normalsensiblen Kind.

Es liegt mir deshalb so viel am Herzen weiter zu vermitteln, dass Hochsensibilität für Betroffene eigentlich ein Geschenk ist.

Dieses Geschenk wird bei vielen Menschen aber nicht erkannt. Viele Mamas und Wegbegleiter der Kinder wissen nichts über Hochsensibilität. Es wird in Schulen, Kindergärten oder Kinderärzten darüber so gut wie nichts erklärt oder besprochen. Ich bekomme immer wieder Mails von hochsensiblen Erwachsenen die froh darum gewesen wären, ihre besondere Gabe schon als Kind oder Jugendlicher erfahren hätten.

Oft höre ich zum Beispiel: „Hätte ich doch früher gewusst, dass es Hochsensibilität gibt, dann wäre mir so viel erspart geblieben. Oder dann hätte ichfit vielen Situationen anders umgehen können.“

Und genau deshalb ist es so wichtig für dich als Mama, deinem Kind zu helfen und zu schauen, ob aus dein Kind eventuell auch hochsensibel ist.

Und nicht nur trotzig oder „anders“ oder ein schüchterner Aussenseiter. So werden leider die Kinder in der Gesellschaft immer noch abgestempelt.