Für Vorträge, Kurse und Elternabende zum Thema Hochsensibilität kann ich gerne angefragt werden.

Diese Veranstaltungen sind besonders geeignet für interessierte

  • Eltern
  • Großeltern
  • Sportstudios oder Yogazentren
  • Sozialpädagogische und therapeutische Fachkräfte
  • Unternehmen, Institutionen
  • Krippe, Kita, Schule, Hort
Buche mich

Nachfolgend die Inhalte der Veranstaltungen:

Melde dich bei mir, ich freue mich!

Vortrag

Federleicht und Erdverbunden – wie hochsensible Kinder die Welt empfinden!

Hochsensible Kinder sehen viele Situationen mit anderen Augen als normal sensible Kinder. Sie empfinden und fühlen heftiger und schneller. Deshalb reagieren sie ganz oft auch nicht so, wie man es von ihnen erwartet. Diese Erwartungshaltung spüren die Kinder und werden dadurch noch weiter verunsichert. Daraufhin erfolgt wieder eine heftige Reaktion und so weiter…

Hochsensible sind aber weder krank noch irgendwie falsch. Sie spielen oft gern allein und stellen viele für ihr Alter tiefgründige Fragen.
Manche neigen zu impulsiven Reaktionen, andere ziehen sich sehr in ihr Schneckenhaus zurück.
Daher ist es sehr wichtig, dass Eltern erkennen, was für eine besondere gabe ihr Kind hat. Sie sollten ihnen Sicherheit geben, ohne sie über zu behüten.

Ich erzähle in diesem Vortrag etwas über Hochsensibilität als angeborenes Persönlichkeitsmerkmal und typische Ausprägungen bei Kindern.
Auch wird es um alltäglichen Lebens- und Familiensituationen gehen und wie die Stärken des Kindes erkannt und gefördert werden können.

Workshop für Eltern/Bezugspersonen von hochsensiblen Kindern

In diesem Workshop lernst du den Umgang mit dem sensiblen Temperament deines Kindes.

Du lernst dein Kind zu unterstützen, mit seiner Veranlagung im Laufe der Zeitimmer besser umzugehen, so dass es sich selbst mit seinen sensiblen Talenten schätzen lernt und auch immer mehr Möglichkeiten entdeckt, wie es mit eher schwierigen Auswirkungen umgehen kann.
Voraussetzung dafür ist, dass du die bestehende Hochsensibilität  deines Kindes erkannt und akzeptiert hast und diese individuelle Charaktereigenschaft wertschätzt.

Wenn das hochsensible Kind seine ureigenen Bedürfnisse spürt, erkennt was es braucht, um glücklich und zufrieden zu sein und diese angemessen erfüllt, werden die schwierigen Seiten der Sensibilität immer weniger im Vordergrund stehen.

Du als Mutter/Vater eines hochsensiblen Kindes kannst es entscheidend dabei unterstützen ein gesundes Selbstvertrauen aufzubauen. Du kannst deinem Kind helfen lernen seine Grenzen zu setzen und es auch dabei anleiten, Methoden auszuprobieren, die ihm hilft Stress abzubauen.
Vieleicht findest du in diesem Workshop auch heraus, ob du selber hochsensibel bist. Das hilft dir dann auch, dich besser zu verstehen.

Workshop für hochsensible Erwachsene

Dieser Workshop eignet sich für hochsensible Menschen, die lernen möchten, Herausforderungen und Stresssituationen des privaten und beruflichen Alltags besser zu meistern, Überreizung zu verhindern und ihre Gesundheit zu schützen.

  • Du bist schnell überreizt und kannst in dem Zustand nicht viel vertragen.
  • Du reagierst Deinem Kind oder deinen Arbeitskollegen gegenüber gereizt und ungeduldig.
  • Dann fühlst du dich schlecht.
  • Deine Gedanken kreisen immer wieder.
  • Du denkst du bist eine schlechte Mutter/Vater oder eine schlechte Arbeitskollegin.
  • Du bist oft müde, kannst aber nicht schlafen, da die „Äffchen“ in deinem Kopf aktiv sind.
  • Du hast hohe Ansprüche an dich selbst, die dich unzufrieden und traurig machen.

Viele hochsensible Erwachsene sehen sich mit diesem Problem konfrontiert und wissen aber selbst nicht weiter.
In einer Runde mit max. 6-8 Erwachsenen in der gleichen Situation, wirst du die Erfahrung machen, dass du nicht allein bist. Du erhälst emotionale Unterstützung und kannst dich darüber austauschen, wie andere mit ähnlichen Schwierigkeiten umgehen.
Damit du das am Kurstag Erlernte auch im Alltag umsetzen kannst, führen wir Übungen durch, deren Wirkung auf der Stelle erfahrbar ist und deren Effekt du direkt wahrnehmen kannst.

Wie kann ich:

  • mich besser abgrenzen?
  • aufhören, mich an anderen zu orientieren?
  • Gedankenkreise unterbrechen und abschalten?
  • mit emotionaler Überlastung und Nachhall umgehen?
  • lernen, Verantwortung abzugeben?
  • meinen Alltag so planen, dass ich meine Energie schone?
  • anderen erklären, was ich brauche?
  • selbstbewusster und sicherer werden?